top of page
  • AutorenbildStéphan Balay

"Ein Wein, der dich verrückt macht"

Die Tageszeitung "Quotidiano del Piave" kam, um einen Videobericht über den großen Abend der Projektion Verkostung von Vitis prohibita im Schloss Castelbrando, Venetien - Italien zu machen.


Übersetzung des Artikels unten.


Video auf Italienisch :


"Eine Rückkehr in die Vergangenheit und ein Blick in die Zukunft: Das ist das, was Castelbrando di Cison di Valmarino am 11. September für eine noch nie dagewesene Vorführung der Confrérie du Clinto veranstaltet hat.


Die Bruderschaft, die rund 300 Mitglieder in der gesamten Region Venetien und darüber hinaus hat, organisierte für Italien eine Vorpremiere des Films "Vitis prohibita - die Rückkehr der widerstandsfähigen Reben", der in den USA, Frankreich, Italien in der Region Piave, Österreich und Rumänien gedreht wurde.


"Dieser Film wurde zum Schutz und zur Bewahrung dieser Rebe geschaffen, die zu verschwinden drohte, während sie hier im Piave-Gebiet fast überall zu finden ist", erklärt Franco Zambon, Vorsitzender des Vereins.


Clinto hat eine besondere Geschichte und Franco erklärt, dass die Weinherstellung überall verboten ist, außer in Österreich und Rumänien.


Stéphan Balay ist der Regisseur des Films: "Als ich ein Kind war, sah ich zu Hause immer eine Flasche Clinto auf dem Tisch stehen, und das war seltsam, denn in Frankreich hieß es, dass es schlecht für die Gesundheit sei, dass es einen verrückt mache, und ich wollte der Sache nachgehen, um zu verstehen, warum es überhaupt als gefährlich angesehen wurde.

Ich habe erkannt, dass das Problem nicht nur ein französisches, sondern ein europäisches ist", fährt er fort, "das Ziel der Konferenz ist es also, das Bewusstsein für diesen Wein mit Hilfe eines Dokumentarfilms zu schärfen, der die Leute vielleicht zunächst zum Lachen bringt, aber am Ende den Weinbau der Zukunft erklären wird.


Luca Buffon, Regionalleiter für kleine lokale Produktionen, kommentiert: "Wir können sagen, dass wir zusätzlich zu den 12 anderen Sorten, die bereits in die Ppl (kleine lokale Produktionen) aufgenommen wurden, Schritte unternehmen, um den Clinto aufzunehmen, von dem wir wissen, dass er als eines der typischen Produkte des Veneto anerkannt ist.

Die Präsentation der Produkte ist wichtig und muss entsprechend gefördert werden, wie Antonio Panizzolo, Vorstandsmitglied der Clinto-Bruderschaft, bestätigt: "Um die Rebe zu schützen, wollen wir sie übergreifend fördern, zum Beispiel durch die "Sugoli", ein Dessert auf der Basis von Clinto-Most, das in den Regionen Padua und Vicenza sehr beliebt ist, aber auch in Schmorgerichten, Braten oder Desserts wie der Pinza und anderen typischen Produkten des Veneto zu finden ist.


Franco Zambon erinnert daran, dass der Clinto eine Geschichte hat, die in der bäuerlichen Tradition verwurzelt ist, und stellt sich vor, wie sie in Zukunft umgestaltet werden könnte: Die Fachleute des Sektors sprechen nämlich von PVI, von Reben, die keiner Behandlung bedürfen und die schließlich die Geschichte dieses Weins erneuern könnten".


(Foto und Video: Qdpnews.it © Rechte vorbehalten)


[automatische Übersetzung]

Comments


Diese Seite wurde automatisch übersetzt und kann Fehler enthalten. Danke für Ihr Verständnis.

bottom of page